Seniorensex: Tipps für ältere Männer

Was Sie tun können, um auch im Alter ein gesundes und angenehmes Sexualleben zu führen. Es gibt viele Fragen zu klären, was wenn sich etwas verändert hat? Was tun, wenn mein Partner keine Lust mehr hat oder es diesen gar nicht mehr gibt? Kann es Gefährlich sein, Sex zu haben, etwa wenn man in einer Pflegestufe ist und was gibt es mit den Zusätzlichen Jahren im Bett alles zu beachten?

Erstmal das positive Vorweg. Man ist nie zu alt sich sexy zu fühlen und Lust zu spüren. Sex ist grundsätzlich etwas gesundes, was viel Lebensfreude in Menschen hervorruft. Sie haben keinen Sex für irgendwen anders, sondern egal mit wem, tun sie dies hauptsächlich für sich. Für Ihre Lust.

Wenn Sie älter werden, ist Sex nicht mehr derselbe wie in Ihren 20ern – aber er kann immer noch Spaß machen. Anders als manche Mythen vermuten lassen, ist Sex nicht nur etwas für die Jugend. Viele Senioren genießen ihre Sexualität noch bis in die 80er und darüber hinaus.

Ein gesundes Sexualleben ist sowohl erfüllend als auch gut für andere Bereiche Ihres Lebens – wie Ihre körperliche Gesundheit und Ihr Selbstwertgefühl.

Sexualität beim SWR

Seniorensex: Was ändert sich, wenn Männer älter werden?

Veränderungen an Ihrem Körper oder Lebensstil können dazu führen, dass Sie sich verletzlich oder unwohl fühlen – besonders wenn es um Sex geht.

Möglicherweise bemerken Sie Änderungen wie:

  • Geringer Sexualtrieb
  • Beschwerden oder Schmerzen beim Sex
  • Erektionsveränderungen (erektile Dysfunktion)
  • Ejakulationsveränderungen (vorzeitige Ejakulation oder verzögerte Ejakulation)
  • Veränderungen an Ihrem Körper, Ihren Haaren oder Ihren Genitalien
  • Weniger Kraft oder Ausdauer
  • Geringere Fruchtbarkeit
  • Sich zerbrechlich oder müde fühlen
  • Sich traurig oder gestresst fühlen
  • Angst vor Gefahren und Unfällen beim Sex
  • Veränderungen in der Fähigkeit oder dem Verlangen Ihres Partners nach Sex

Sie könnten sich über diese Änderungen Sorgen machen. Aber denken Sie daran, sie müssen Ihre Freude am Sex nicht beenden. Die Arbeit mit Ihrem sich verändernden Körper kann Ihnen helfen, ein gesundes und glückliches Sexualleben zu führen. Zum Beispiel müssen Sie möglicherweise Ihre sexuelle Routine ändern, um mehr Stimulation einzuschließen, um erregt zu werden.

Sex im Alter: Gefährlich oder nützlich?

Senioren-Sex und Gesundheitsprobleme

Wichtig für die Pflege: Sex im Alter kann auch viele gesundheitliche Vorteile haben

Sexuelles Wohlbefinden ist eng mit dem Rest Ihrer Gesundheit verbunden. Wie Sie sich fühlen, langfristige Gesundheitsprobleme, altersbedingte Veränderungen oder Medikamente können Sie alle sexuell beeinflussen. Das ist keine Naturkatastrophe, das haben Sie selbst in der Hand.

Einige Operationen und viele Medikamente – wie Blutdruckmittel, Antihistaminika, Antidepressiva und säureblockierende Medikamente – können die sexuelle Funktion beeinträchtigen.

Auch Veränderungen an Ihrem Körper – wie Testosteron- und Spermienveränderungen, Nervenschäden, Knochen- und Muskelschwund und Eisenmangel – können Ihre sexuelle Gesundheit beeinträchtigen.

Auch bestehende Gesundheitsprobleme – wie Herzkrankheiten, Diabetes, Krebs und Prostataprobleme – können sich auswirken.

Aber geben Sie nicht auf. Sie und Ihre Partnerin oder ihr Partner können neue Wege ausprobieren, um intim zu sein, die Ihren Bedürfnissen und Fähigkeiten entsprechen.

Wenn Sie sich zum Beispiel Sorgen machen, nach einem Herzinfarkt Sex zu haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Bedenken. Wenn Arthritis Schmerzen ein Problem sind, probieren Sie doch mal verschiedene Sexstellungen aus. Oder versuchen Sie es mit Wärme, um Gelenkschmerzen vor oder nach sexueller Aktivität zu lindern.

Bleiben Sie positiv und konzentrieren Sie sich auf Möglichkeiten, sexuell und intim zu sein, die für Sie und Ihren Partner funktionieren.

Senioren-Sex und emotionale Probleme

In jedem Alter können emotionale Probleme beeinflussen, wie Sie sich sexuell fühlen. Manchmal sind das gute Nachrichten. Mit weniger Ablenkungen, mehr Zeit und Privatsphäre und ohne Sorgen über eine Schwangerschaft – viele ältere Paare berichten von einem besseren Sexualleben.

Andere Erwachsene können sich jedoch durch Gesundheitsprobleme, Kindererziehung, Geldprobleme und andere Änderungen des Lebensstils gestresst fühlen. Depressionen können Ihr Verlangen nach Sex verringern. Wenn Sie glauben, dass Sie depressiv sein könnten, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder einem Berater.

Sex im Alter ändert sich, aber nicht immer zum schlechten

So klappt es mit dem Sex im Alter

Sextipps für Senioren

Sex ist für Sie oder Ihren Partner möglicherweise nicht mehr derselbe wie in Ihrer Jugend. Aber Sex und Intimität können immer noch ein lohnender Teil Ihres Lebens sein. Hier sind einige Tipps für ein gesundes und angenehmes Sexualleben:

  • Sprechen Sie mit Ihrem Partner. Auch wenn es schwierig ist, über Sex zu sprechen, kann es Ihnen beiden helfen, Sex und Intimität mehr zu genießen, wenn Sie Ihre Bedürfnisse, Wünsche und Sorgen teilen. Es ist in Ordnung, sich verletzlich zu fühlen. Ihr Partner fühlt sich wahrscheinlich auch verwundbar. Sprechen Sie miteinander oder mit Hilfe eines Therapeuten. Ein Tipp: Fangen Sie damit an zu artikulieren, was Ihnen wichtig ist und wie Sie die Situation wahrnehmen. Keine Vorwürfe, kein Gejammer. Erstmal mit Ich-Aussagen anfangen. Sollten Sie hier Hilfe bei der Kommunikation benötigen, fragen Sie uns gerne für ein Coaching zu dem Thema an.

  • Besuchen Sie Ihren Gesundheitsdienstleister. Ihr Arzt kann Ihnen helfen, langfristige Erkrankungen und Medikamente zu behandeln, die Ihr Sexualleben beeinträchtigen. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, eine Erektion aufrechtzuerhalten, informieren Sie Ihren Arzt. Erektionsprobleme können manchmal das einzige Warnzeichen für ein Herzproblem sein. Wenn Sie sich Sorgen um Ihr Testosteron machen, fragen Sie Ihren Arzt um Rat. Informieren Sie Ihren Arzt über den Konsum von Tabak, Alkohol oder illegalen Drogen, da diese Ihre sexuelle Gesundheit beeinträchtigen können.

  • Suche einen Sexualtherapeuten auf. Ein Therapeut kann Ihnen sowie Ihrem Partner möglicherweise bei bestimmten Problemen helfen. Ein qualifizierter Therapeut kann Ihnen helfen, Ihre Bedürfnisse und Sorgen zu verstehen und Ihre Perspektive aufzufrischen. Fragen Sie Ihren Arzt nach einer Überweisung.

  • Erweitern Sie Ihre Definition von Sex. Geschlechtsverkehr ist nur ein Weg zu einem erfüllten Sexualleben. Berührungen, Küsse und andere intime Kontakte können für Sie und Ihren Partner lohnend sein. Mit zunehmendem Alter können Sie und Ihr Partner unterschiedliche sexuelle Fähigkeiten und Bedürfnisse haben. Sei offen dafür, neue Wege zu finden, um sexuellen Kontakt und Intimität zu genießen. Auch Selbstbefriedigung kann ein Weg sein.

  • Ändere deine Routine. Einfache Änderungen können Ihr Sexualleben verbessern. Ändern Sie zum Beispiel die Tageszeit, zu der Sie Sex haben. Versuchen Sie es am Morgen – wenn Sie von einer guten Nachtruhe erfrischt sind und wenn Ihr Testosteronspiegel wahrscheinlich höher ist – und nicht am Ende eines langen Tages. Da es auch länger dauern kann, bis Sie oder Ihr Partner erregt werden, nehmen Sie sich mehr Zeit für Romantik. Probieren Sie eine neue sexuelle Position aus oder finden Sie andere Möglichkeiten, sich romantisch und sexuell zu verbinden.

  • Nehmen Sie sich Zeit für Zärtlichkeiten. Manche brauchen im Alter einfach ein bisschen Länger. Das muss der Sache an sich aber nicht schaden. Lehnen Sie sich mit ihrer Partnerin zurück. Küssen und streicheln Sie sich liebevoll. Legen Sie sich keine Termine in den Weg. Sie haben alle Zeit der Welt füreinander.

  • Verbinden Sie sich auf neue Weise. Wenn körperliche Intimität im Moment zu viel ist, finden Sie neue Wege, um gemeinsam Spaß zu haben. Das Genießen neuer Erfahrungen kann Ihr Aktivitätsniveau, Ihre Stimmung und sogar Ihre Libido steigern.

  • Zusammen lachen. Ein Sinn für Humor ist wichtig, um den Stress abzubauen, der Ihrer Fähigkeit, intim zu sein, im Wege stehen kann.

  • Geben Sie die Romantik nicht auf. Wenn Sie Ihren Partner verloren haben, kann es schwierig sein, sich vorzustellen, eine neue Beziehung zu beginnen. Aber Geselligkeit lohnt sich für viele alleinstehende Senioren. Niemand wächst aus dem Bedürfnis der emotionalen Nähe und Intimität heraus.

Es gelten die gleichen Regeln, wie für die „Jungen“: Wenn Sie eine intime Beziehung mit einem neuen Partner beginnen, verwenden Sie ein Kondom. Viele ältere Erwachsene wissen nicht, dass sie immer noch einem Risiko für sexuell übertragbare Infektionen wie Herpes und Tripper ausgesetzt sind.

Stärken Sie ihren Körper

Ein letzter Ratschlag für ein gesundes Sexualleben: Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie so gesund wie möglich. Ihre Partnerin wird es Ihnen danken, Erektionsprobleme hängen oft nicht nur am Alter sondern auch an schlechten Angewohnheiten.

  • Ernähren Sie sich gesund.
  • Regelmäßig Sport treiben.
  • Trinken Sie nicht zu viel Alkohol.
  • Nicht rauchen.
  • Denk positiv.
  • Übe dich in Dankbarkeit.
  • Viel Wasser trinken.
  • Genug Schlaf bekommen.
  • Nehmen Sie sich Zeit für Ihre Lieben und Hobbys.

Gehen Sie regelmäßig zu Ihrem Arzt, insbesondere wenn Sie unter langfristigen Gesundheitsproblemen leiden oder verschreibungspflichtige Medikamente einnehmen. Andere Erkrankungen und Medikamente können Ihre sexuelle Gesundheit beeinträchtigen, aber Ihr Anbieter kann Ihnen helfen.

Dr. Natalia Herbst
Letzte Artikel von Dr. Natalia Herbst (Alle anzeigen)

Dr. Natalia Herbst

Geb. 1985 in Osnabrück, studierte sie Kommunikationswissenschaft an der Technische Universität Hamburg mit Schwerpunkt Sexualkommunikation und untersuchte in ihrer langjährigen Forschung die Mechanismen der Partnersuche für das Gelingen von langfristen Beziehungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.